Mittwoch, 24. Juli 2013

New: LG Optimus G | Unboxing

Mein Verhältnis zu technischen Geräten ist ein Gespaltenes: Einerseits werde ich recht schnell "emotionally attached" zu diesen nützlichen, blinkenden Dingern, andererseits habe ich ein besonderes Talent den Kram kaputt gehen zu lassen. Ich sage bewusst nicht "kaputt machen", denn ich schmeiße mein Zeug ja nicht an die Wand oder so, aber ich habe ein Talent für System hängt sich auf, Ladeanschluss kaputt und überhitzt.
So kam es also auch, dass mich mein treues Samsung Galaxy SI9000 vor ein paar Wochen verließ. Ich habe mich ziemlich lange drum gedrückt mir ein neues Handy zu kaufen, habe erst gar keins gehabt und dann versucht ein Althandy zu benutzen. Dabei hatte ich aber nicht bedacht das alle meine Altgeräte Vodafone Branding haben und mein neuer Vertrag bei O2 ist. Jedenfalls waren das überraschend viel zu viele Euros auf meiner Rechnung. Ja, das war alles genauso seltsam und dubios wie es sich anhört und irgendwann hatte ich die Faxen dicke. Früher oder später hätte ich doch ohnehin ein neues gebraucht und dann lieber früher als Stress. (Zur Erläuterung: Ich habe keinen Festnetztanschluss, war also völlig unerreichbar was Telekommunikation angeht.)


Lange Rede, gar kein Sinn: Tadaaaaaaa, das LG Optimus G! (Jap, Transformers FTW)
So wie Handys derzeit wieder immer größer werden, werden die Verpackungen dafür immer kleiner, aber auch eleganter. Ich habe das Gefühl man will so etwas suggerieren wie "noch besser als eine teure Uhr".
Trotzdem, die Verpackung ist hübsch und ich weiß zu schätzen, dass keine gefühlten 7328 Gebrauchsanweisungen enthalten sind. Ich kann ja googeln.
Das Betriebssystem ist das neueste Android, dass führe ich jetzt mal nicht weiter aus.

Es ist wichtig, immer das niedliche Kätzchen als Hintergrund zu wählen.

Außerdem ist die Kiste riesig, aber ich glaube da kommt man momentan kaum drum herum. Da ich mein Handy aber sowieso nie in die Hosentasche stecke, weil ich meist einfach keine habe, macht das mir persönlich nichts aus.
Ähnlich wie das iPhone ist das Handy rundherum aus sogenanntem Gorillaglas. Es fühlt sich ziemlich gut an und wirkt wertig (Handy-Speak: "scheint gut verarbeitet und fancy zu sein." Wie ihr euch vielleicht vorstellen könnt habe ich in letzter Zeit viele Handy-Reviews gelesen). Mein letztes Handy hatte eine Plasitikrückseite und die war trotz Hülle verdammt schnell kaputt, also bin ich ziemlich glücklich mit diesem persönlichen Upgrade.

Rückseite

Der übliche Krimskrams: Kopfhörer, Ladegerät
Und sonst? Wir werden sehen wie sich das Teil im täglichen Gebrauch so schlägt.

Kommentare:

  1. ohne smartphone geht es halt nicht mehr :) schickes teil!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja leider, man gewöhnt sich viel zu sehr daran >.<

      Löschen
  2. Ach neue Sachen sind immer so ,,aufregend". :D
    Ich wünsch dir noch viel Spaß damit. :)
    Liebe Grüße jelaegbe.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  3. Super cooles Smartphone. :) Kann auch schon nicht mehr ohne meins ;)

    xxx

    www.henny-paula.de

    AntwortenLöschen
  4. heea,
    hübscher Blog!♥
    Schau doch mal bei meiner Blogvorstellung vorbei!
    http://mylifestopswithoutyou.blogspot.de/
    liebste Grüße,
    Jessi ;*

    AntwortenLöschen