Freitag, 9. August 2013

W:O:A 13: Die Outfits "Being realistic"

Hier liegt es also begraben, das Niveau.
Auf einem Blog (den ich jetzt natürlich nicht mehr wiederfinde) habe neulich einen Eintrag über den krassen Kontrast zwischen geplanten, "stilisierten" Festival-Outfits und dem, was man am Ende dann tatsächlich trägt. Wenn man dann wirklich dort ist, kommt immer etwas zwischen dich und dein perfektes Outfit und meist ist es das Wetter. Darum habe ich beschlossen zu versuchen festzuhalten, was ich wirklich getragen habe ("the real thing" also). Alle Outfits habe ich natürlich nicht fotographieren können, denn rechtzeitig zum nächsten Gig zu kommen ist natürlich doch noch wichtiger als Outfitbilder aber 4 habe ich dennoch geschafft. 
(Das sind alles Handybilder, weil ich meine große Kamera nicht mitnehmen wollte, also Gnade bitte.)

Tag 1: Hauptsache bequem. Für acht Stunden im Auto muss man nicht chic sein. Da ist es wichtiger das kein Gürtel zwickt und keine Hose rutscht.

Tag 2: (oder 3, dass kann ich nicht mehr so genau sagen). Den Hut hätte ich lieber mal auch am nächsten Tag tragen sollen, ich glaube nämlich dass ich Sonnenbrand auf dem Kopf habe. Die American Apparell Riding Pants sind einfach perfekt für Konzerte, sie sind bequem und stabil und man kann sich super darin bewegen. 



Tag an dem Rammstein gespielt haben: Jep, hatte zu Rammstein einen Blumenkranz an. Man soll ja auch mal Kontraste leben. Die Nietenboots waren zwar nicht sonderlich bequem, aber immerhin habe ich so vielleicht fünf Zentimeter mehr von der Pyrotechnik gesehen. Zumindest ist es das was ich mir einrede, denn sonst hätte ich umsonst die Schmerzen erlitten.

Letzter Tag: Ursprünglich wollte ich meine Missguided-Leggings tragen und meine Dr.Martens. Dass habe ich dann auch für etwa eine Stunde, bis zu einem plötzlichen Gewitter bei Sonata Arctica. Genau wie letztes Jahr musste ich also auf meine Gummistiefel umsteigen. Das ist blöd, denn die sind auch nicht besonders bequem und da schwitzt man drin.

Die Rückfahrt zeige ich euch nicht, zu einem habe ich fast das gleich wie auf der Hinfahrt getragen, zum anderen hatte ich viel zu wenig geschlafen um mich mit Fotos befassen zu wollen.

Bye-Bye
Das war sie also, meine kleine Wacken-Reihe. Bye-Bye good old Wacken. Nächstes Jahr sehen wir uns nicht, denn die Tickets sind schon ausverkauft. Außerdem bist du mir echt ein bisschen zu teuer geworden. Es war schön mit dir.

Kommentare:

  1. Hast einen netten Blog und deswegen auch eine Leserin mehr :)
    Ganz liebe Grüße!

    Fräulein Bird von http://the-seriousness-of-red-lipstick.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  2. Coole Bilder. Mir gefällt der Rock auf dem ersten Bild und das Hemd auf dem letzten - stehen dir auch sehr gut :)

    AntwortenLöschen
  3. Super Beitrag!!! Ich finde die Outfits echt stylish!! Und ich bin auch ohne Festivals für bequeme Kleidung, denn darin fühlt man sich echt wohl und trahlt das dann auch aus, und das macht für mich einen großen Teil der Mode aus- sich wohlzufühlen!!
    lg
    Esra

    http://nachgesternistvormorgen.de/

    AntwortenLöschen